MüllerKälber GmbH

Hubvitrinen mit aktiver Klimatisierung nach Hongkong

Es gibt Projekte, die nach nicht viel aussehen, die es jedoch technisch in sich haben, und die uns ein wenig herausfordern. So war es, als uns ein Kunde aus Hongkong nach Hubvitrinen fragte, die mit aktiver Klimatisierung ausgestattet sind, und die etwas grösser sind, als die Hubvitrinen, die wir bisher realisiert hatten.

Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung, da reichte unsere Fotowand in der Höhe nicht mehr

Wir bauten zwei Vitrinen für antike Kunstwerke. Die eine Vitrine hat eine Grundfläche von 400 x 600 mm und der Sockel ist 1.200 mm hoch. Der Glassturz ist 600 mm hoch und die Hubhöhe 600 mm. Ausgefahren ist die Vitrine 2,4 Meter hoch.

Die zweite Vitrine hat die quadratische Grösse von 570 x 570 mm und der Sockel ist 1.300 mm hoch. Der Glassturz ist 780 mm hoch und die Hubhöhe 700 mm. Ausgefahren ist die Vitrine sogar 2,78 Meter hoch!

Sicherheitsklasse P2A

Die Vitrinen stehen nun bei einem privaten Sammler in Hongkong, der hohe Ansprüche an die Sicherheit seiner Vitrinen hat. So wurden die Glasstürze in VSG mit Spezialfolie ausgeführt, was eine Verglasung in der Sicherheitsklasse P2A bedeutet. Auch waren die Glasscheiben entspiegelt.

Zeichnung der grösseren Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Zeichnung der grösseren Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Vitrine mit Hubmechanismus

Die Sockel sind aus einem Aluminiumgestell, welches mit einem Korpus aus MDF lackiert in weiß verkleidet wurde. Die Haube schliesst mit dem Hubmechanismus und dank einiger Dichtungsebenen dicht ab. Die Luftfilter- und Luftfeuchtigkeitsgeräte sind direkt unter dem Hubmechanismus platziert, so dass diese dem Hubmechanismus nicht im Wege stehen. Mit einem Schlauchsystem wird die Luft durch den Hubmechanismus zwischen dem Vitrinenraum und den Filtergeräten hoch und wieder herunter bewegt.

Es gibt noch einen ausgeklügelten Mechanismus, damit Unbefugte die Vitrine nicht öffnen können, aber dazu können wir öffentlich natürlich nichts sagen :-)

Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Passive und aktive Klimatisierung von Vitrinen

Vitrinen können auf zwei Arten klimatisiert werden, aktiv und passiv.

Bei der passiven Klimatisierung wird die relative Luftfeuchtigkeit mittels absorbierender Mittel, wie z.B. Silikagel, konstant gehalten. Das Mittel wird zu Beginn auf die gewünschte Luftfeuchtigkeit konditioniert, und muss in regelmäßigen Abständen ausgetauscht oder neu eingestellt werden. Bei der passiven Klimatisierung wird die Luft weder gereinigt noch wird die Luft umgewälzt.

Die aktive Klimatisierung wird mit Hilfe von technischen Geräten erledigt, die Luft wird gereinigt und gefiltert. Die relative Luftfeuchte wird mit digitalen Sensoren permanent gemessen und konstant gehalten, ohne dass dabei die Lufttemperatur beeinflusst wird. Die Luft wird dauerhaft in Bewegung gehalten. Damit diese Geräte funktionieren, muss die Vitrine möglichst luftdicht zu verschliessen sein und aus möglichst schadstoffarmen Materialien gebaut sein. In der Regel ist ein Datalogger ein fester Bestandteil des Systems, so kann das System jederzeit ausgelesen, vernetzt und überwacht werden.

Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Perfekte Präsentation auf der stoffbezogenen Präsentationsfläche

Die Präsentationsfläche ist komplett mit Stoff bezogen, ebenfalls der umlaufende Kranz, der mit der Glashaube hochgehoben wird. Der Stoff kann natürlich kein normaler Stoff sein, sondern es ist ein schadstoffgeprüfter Baumwollstoff, der in Klimavitrinen eingebaut werden darf.

Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Hubvitrine mit aktiver Klimatisierung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.